Zeitschriften/ Zeitungen

1. ZEITSCHRIFTEN

KULTURA, Forschungsstelle Osteuropa, Universität Bremen (Russland-Kulturanalysen):

  • 11/2006 DAS RUSSISCHE THEATER ZWISCHEN TRADITION UND ERNEUERUNG

MUSIK & THEATER, Zürich,

  • Nr. 9/2013 DAS IST HEUTE; DAS SIND WIR! “Sommergäste. Zukunft ohne Vergangenheit” am St. Petersburger Off-Theater “Pokolenij”
  • Nr. 9/2000 BALSAM FUER DAS VOLK. Prokofiews „Krieg und Frieden“ am Mariinski Theater in St. Petersburg
  • 5/2000: DIE MACHT DER HARMONIE A. Wassiljews MOZART & SALIERI in Moskau
  • 09/1989. «Ein Portrait des litauischen Regisseurs Ejmuntas Nekroschius»
  • 06/1989. «Glasnost als Chance»

THEATER DER ZEIT, Berlin

  • 05/2011: Existenz erspielen: DIE RUSSISCHE THEATERAKADEMIE RATI-GITIS IN MOSKAU
  • 09/ 2010: DIE KUNST AUF DER BÜHNE ZU LEBEN. Nikolaj Demidov und seine Schauspielschule der Genialität.

THEATERLEBEN /«Театральная жизнь »/, Moskau

  • 3/1991: «Peter Steins Kirschgarten-Inszenierung an der Schaubuehne Berlin – eine Verteidigung» (russ.)
  • 15/1989. «Annäherungen an Tschechow» (Приближаясь к Чехову).

S. FISCHER THEATER

  • Neue Stücke. Nov. 91. Zu «Verona» v. Alexej Schipenko.
  • Neue Stücke. Dez. 92. Zu «Variationen der Zuckerfee» von A. Kuternickij.
  • Neue Stücke. Januar 94. Zu «Harfe der Begrueßung» von M. Bogomolnyj, «Dynamo» von J. Knjazew und «Nina» von A. Kuternickij.

BÜHNENKUNST, Stuttgart (Ruth Kolbusch-Wyneken)

  • 4/90 «Michail Čechovs Auseinandersetzung mit der Stalin-Diktatur 1928». Ein Situationsbericht von bislang unbekannten Details seiner Emigration.
  • 3/90 «Michail Alex. Čechov. Portrait seines Wirkens von Marija O. Knebel» II.
  • 2/90 «Michail Aleksandrovič Čechov. Portrait seines Wirkens v. Marija O. Knebel»I
  • 1/90 «Kunst muß im wesentlichen Religion sein». Der Regisseur Roman Viktjuk
  • 4/89 «Der Hunger auf Geistiges ist bei uns groß». Ein Gespräch mit J. Ljubimow
  • 4/89 «Ein politisch brisanter Boris». Zur Puschkin Inszenierung v. J. Ljubimow
  • 2/89 Kulturkalender. «Schwierigkeiten mit einem großen Theater-Erneuerer». Zwei Referate vom Stanislavskij-Symposium in Paris- Rezeption in der BRD und der DDR
  • 1/89 Dossier «Annäherungen an Čechov«. Zu unterschiedlichen Adaptionen des russischen Dramatikers.
  • 1 /1989 «Moskauer Theatertagebuch»
  • 4 /1988 «Die alte Papstresidenz im Festivalrausch». Das Festival in Avignon
  • 2 /1988 «Von der Sprengkraft des Theaters». Rückblick auf die Moskauer Theatertage in München
  • 1/88 «König Lear aus dem Kaukasus». Robert Sturuas georgische Shakespeare- Inszenierung
  • 1/88 «Kama Ginkas ueber „Vagontschik“. Seine Inszenierung am MChAT.»
  • 1/88 «Hundeherz oder: Macht und Ohnmacht menschlicher Maipulation». Gespräch über Henrietta Janowskajas Inszenierung von Bulgakows Novelle
  • 1/88 «Gelächter am Abgrund» zu L. Pirandellos «Sechs Personen auf der Suche nach dem Autor»
  • 1/88 Der dämmerige Wald des Vergangenen». Zu «Cerceau», Regie A. Wassiljew
  • 1/88 «Das Theater muß das Publikum schockieren». Interview mit A. Wassiljew
  • 1/88: «Streifzüge durch Moskauer Theater im Herbst 87».

2. ZEITUNGEN

NEUE ZÜRCHER ZEITUNG (NZZ) Zürich, CH:

  • Nr. 92/ 22.04.2013 Feuilleton: “Am Puls einer unruhigen Zeit” Von den alten Griechen bis zu den russischen Kultautoren: Junge Theatermacher mischen Moskau auf. Eine Reportage vor Ort
  • Nr. 200/ 30.-31.08.1997. Literatur u. Kunst: «Sprechende Bilder eines Fremdlings». Portrait des litauischen Regisseurs Eimuntas Nekroschius
  • Nr. 49/ 28. 02.1997. «Musik, die den Zeitnerv trifft». Ein Schostakowitsch-Festival in St. Petersburg.
  • Nr. 8/ 11.-12. 01. 1997. Schauplatz St. Petersburg: «Am äußersten Ende». Katastrophale Perspektiven fuer das Kulturleben der Stadt
  • Nr. 193/ 21. 08. 1996. Schauplatz Ukraine: «Kuren auf der Krim»
  • Nr. 164/ 17. 07.1996. Schauplatz Russland: «Von der Kommunistin zur Demokratin». Galina Pachomowa, Kulturministerin des Petersburger Landkreises.
  • Nr. 131/ 8.-9. 06.1996. Beilage „Literatur und Kunst“: «Nach dem Boom». Zur Situation des Theaters in Russland.
  • Nr. 81/ 6.-7. 04.1996. «Ein wildes Wuchern» (Übersetzung)
  • Nr. 293/ 16.-17. 12.1995. Schauplatz St. Petersburg: «Schwarze Schwaene im Mariinski Ballett».
  • Nr. 272/ 22. 11.1995. Schauplatz Russland: «Glückliche Tage auf der Datscha» Selbstversorgung als weitverbreitete Überlebensstrategie
  • Nr. 226/ 29. 09.1995. «Beisetzung der Zarenfamilie in St. Petersburg»
  • Nr. 191/19.-20.08.1995. «Ein dunkler weißer Fleck». Spekulationen um das Ende des letzten russischen Zaren.
  • Nr. 115/ 19. 05.1995. Schauplatz Russland: «Vom Wiederaufbau einer geschändeten Kultur». Impressionen aus dem Petersburger Landkreis.
  • Nr. 84/ 10. 04. 1995. Montagsreportage: «Spielball der Mächtigen». Das neue Russland und der Puschkin-Mythos. (ganzseitig)
  • Nr. 77/ 1.-2. 04.1995. «Unbekannte Meisterwerke» Beutekunst aus deutschen Sammlungen in St. Petersburg
  • Nr. 273/ 22. 11.1994 Schauplatz St. Petersburg: «Das Schicksal aller Gaukler». Zur Lage der Theaterstudios und der Off-Szene.
  • Nr. 272/ 21.11. 1994 Montagsreportage: «Das Gesetz der Taiga, der Geist der Dekabristen». Das Land der Verbannten: Skizzen aus Sibirien.
  • Nr. 207/ 6. 09.1994 Schauplatz St. Petersburg: «Hoffnung in der Misere». Rückblick auf die Theatersaison
  • Nr. 58/ 10. 03.1994 «Gogols unsterbliche Helden». (Pseud. H. Zack)
  • Nr. 26/ 1. 02.1994 «900 Tage Ewigkeit». Erinnerung an die Befreiung Leningrads vor 50 Jahren.
  • Nr. 301/ 27.12.1993 Montagsreportage: «Geduld und Improvisationstalent». Das Goethe-Institut in Moskau.
  • Nr. 270/ 19.11.1993 «Der Wert von Denkmälern» (Pseud. H. Zack)
  • Nr. 248/ 25.10.1993. Montagsreportage: «Wir haben diese Mauer durchbrochen…» Ein Gespräch mit Anatoli Alexandrowitsch Sobtschak. (ganzseitig)
  • Nr. 160/ 14. 07.1993 «Höhenfluege und Abstuerze». Die zweite Saisonhälfte in Moskau und Sankt Petersburg.
  • Nr. 146/ 28. 06.1993 «Den Menschen steht der Sinn nicht nach Kunst». Ein Gespräch mit dem Philologen Dmitri Lichatschow über die Situation der russischen Kultur
  • Nr. 43/ 22. 02.1993 «Theaterkonkurrenz in Sankt Petersburg». Aus Anlass von O’Neills «Gier unter Ulmen»: ein Vergleich. (ganzseitig)
  • Nr. 293/ 16.12. 1992 «Russlands Trophäenkunst aus dem Zweiten Weltkrieg». Interview mit M. Piotrowskij und S. Salzmann.
  • Nr. 250/ 28.10.1992 «Ruhm und Boom». Die 100-Jahr-Feierlichkeiten für Marina Zwetajewa in Moskau.
  • Nr. 173/ 29. 07.1992 «Das Volk, die Schickeria und die Intelligenzija». Kulturbrief aus St. Petersburg.
  • Nr. 134 v. 12. 06.1992 «Dämonisches Spiel». Lermontows «Maskerade» an der Pariser Comédie Française (Regie: Anatolij Wassiljew)
  • Nr. 36/ 13. 02. 1992 «Kulturbrief aus dem Baltikum III»
  • Nr. 35/ 12. 02. 1992 «Kulturbrief aus dem Baltikum II
  • Nr. 33/ 10. 02. 1992 «Kulturbrief aus dem Baltikum I»

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG, München

  • 22. Juli 2003 „Pegasus im Materialismus“ A. Wassiljews neuer Puschkin beim Moskauer Tschechow-Festival
  • 13.11.1991 «Frühe Schuld spaet zurueckgezahlt». Zum Bulgakow-Festival in Kiew
  • 31.8./1.9.91 «Ein Jahr schon messe ich den Tod ab». Zum 50. Todestag von Marina Zwetajewa
  • 24. Mai 1991 «Den Künstler braucht heute niemand». Eindruecke vom Theaterleben in Leningrad und Moskau
  • 28.6.1990 «Großes Interesse, aber wenig Hoffnung». Die jüdische Frage, der sowjetische Antisemitismus und das Theaterleben in der UdSSR
  • 26.Februar 1990 «Was geschieht mit uns?». Moskau: Neue Produktionen und ein Festival der Studiotheater
  • 17. Juli 1989 «Hunger auf Geistiges». Ein Gespraech mit Jurij Ljubimow
  • 1./2. Juli 1989 «Expressiv und aktuell». Kritik zur «Boris Godunow» Inszenierung v. J. Ljubimow
  • 8. Juni 1989 «Zwischen Nationalismus und Perestrojka» Bericht aus dem Baltikum
  • 19./20. November 1988 „Spielen, um die Freiheit zu erlangen“ Ganzseitiges Portrait des Moskauer Regisseurs Anatolij Wassiljew
  • 25. Juni 1987 «Es hat sich viel verändert» Interview mit Anatolij Wassiljew.

SÜDWESTPRESSE ULM

  • 08. 2003 “ Sommersturm auf den Winterpalast“. Nachlese z. Jubiläum St. Petersburg
  • 15. 02.2003 „In klirrender Kaelte Vorfreude auf die weißen Nächte“. Zum 300. Jubiläum von St. Petersburg

SCHWÄBISCHE ZEITUNG

  • 6.03.1999, «Dichterwort: Küssend die Distanz überwunden»
  • 19.06.1990. «Tragik und Parodie aus Moskau». Musiktheater Dritte Richtung aus Moskau gastiert in Wangen
  • 14.12.1989. «Nach Deutschlandpremiere auf Moskauer Buehne» Waldorfschueler mit «Die Wanze» in Sowjethauptstadt eingeladen
  • 6.12.1989. «Daschkewitsch. Das Wort gebiert die Musik». Musicalpremiere in Wangen
  • 29.07.1989. «Im Land des Großen Schnurrbarts». Zwei Bände von Fasil Iskander
  • 23.09.1988: «Aber in der Tiefe, da sprudelt es unaufhörlich». Bericht ueber ein Gastspiel aus Irkutsk
  • 09.08.1988: «Ein No-Future-Hamlet im Papstpalast». Zum Festival in Avignon.
  • 02.07.1987: «Auf Moskaus Bühnen weht ein neuer Wind». Bericht vom Theater der Welt in Stuttgart.

DIVERSE

  • 7-8/1996, DIE DREI, Stuttgart «Skizzen aus Sibirien»
  • 1996. 13. EUROPÄISCHE KULTURTAGE KARLSRUHE. Programmbuch: «Anmerkungen zur Situation des Theaters in St. Petersburg»
  • 30. 06.1995, DIE ZEIT «Und gut, dass wir sterben». Zur Drogensituation in Russland
  • 29.5.1995, MADAME Nr. 6 . «Die Dame von St. Petersburg»
  • 26.8.1989, LITERATURA IR MENAS (Literatur und Kunst), Vilnius. «Nacionaliniai siekiai ir Pertvarka»
  • Nr. 24/ 15.6.1989, DIE WELTWOCHE, Zürich «Legere Schlampen sind in Moskau rar»; Glasnost und Perestrojka auf Moskauer Studiobuehnen
  • Nr. 23/ 1988, TIP: «Die Vernunft der Dämonen». Interview mit A. Wassiljew
  • Nr. 24/1987 FREIE SCHULE, Wangen: «Andrej Tarkowskij»